Neues von den Reimann´s

Blick ins Bordbuch ...

Bordbuch test

Neuigkeiten von den Reimann´s und ihrem Traum-Mobil

Am Ende wird alles gut! Manchmal folgen im Leben die Dinge einem ganz natürlichen Lauf. Was vorher nicht geplant war, ist im Nachhinein betrachtet eine logische Konsequenz. Die Reimanns sind ausgewandert und Meister Konny hat in seiner Wahlheimat das gemacht, was auch schon in Deutschland sein großes Hobby war. Er hat solange gebastelt, bis am Ende ein Reisemobil rausgekommen ist. Wie befürchtet ging natürlich nicht alles ganz glatt. Der erste Überlandbus, der ausgebaut wurde, hat bei einer missglückten Abschlepp-Aktion die Ohren angelegt und wurde durch einen Nachfolger ersetzt. Konny hat aber auch hier das gemacht was er außer basteln gut kann. Umziehen. Kurzerhand wurde einfach das verbaute Material vom einen Greyhound im Nächsten verbaut. Da der genauso mächtig war wie sein Vorgänger, musste wenigstens nur die Inneneinrichtung etwas an die neue Dachform angepasst werden. Wie jeder Bastler hat sich natürlich auch Konny diesmal wieder zeitlich komplett verschätzt. Im letzten Bordbuch hat er hierfür seine eigenen Irrtümer verfasst. Da wir diese so treffend fanden möchten wir sie hier nochmal abdrucken:

  • Bis zum Urlaub sind wir locker fertig
  • Das mach ich mal schnell am Samstag
  • Überladen ist der niemals
  • Wenn ich damit fertig bin ist es nicht mehr viel
  • Das wird schon halten
  • Da klappert nix
  • Ich brauch so gut wie nix an Strom
  • So komm ich locker durch den TÜV
  • Das passt auf jeden Fall
  • Ich mach die Hose nicht dreckig, ich guck nur schnell was nach

Aber es hat dann ja doch noch einigermaßen rechtzeitig geklappt. Die Reimanns haben den Bus zum nächsten Hafen gebracht, um ihn nach einigen Wochen in Bremerhaven wieder in Empfang zu nehmen. Dass er ausgeräubert war hat Konny im letzten Bordbuch schon erzählt und auch, dass er sein fehlendes Material mühsam auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf wieder zusammen gesammelt hat. Auf der einen Seite Pech, aber wie so oft hat ja irgendwie doch alles sein Gutes. Als er am Stand von FrankanaFreiko das Campinggestühl abholte, lief ihm zeitgleich Geschäftsführer Klaus Büttner über den Weg. Konny erzählte von seiner bevorstehenden Europatour und nahm den „Klaus“ gleich mal mit um ihm seinen Reisegefährten persönlich vorzuführen. Genaues wissen wir hier in der Redaktion auch nicht, aber das Reisefahrzeug der Reimanns scheint einen größeren Eindruck hinterlassen zu haben und so nahm die Geschichte eben ihren natürlichen Lauf, aber das soll Konny lieber selbst erzählen …
Der Bordbuch Blog Hersteller Videos Facbook